Warning: hash_equals(): Expected user_string to be a string, null given in /var/www/web127/htdocs/wp-includes/pluggable.php on line 1381

Warning: hash_equals(): Expected user_string to be a string, null given in /var/www/web127/htdocs/wp-includes/pluggable.php on line 1387
SaaS in der Cloud - Software online nutzen

Anzeige

Lorem Ipsum – Platzhalter und Bilder

Bei http://placehold.it/ oder http://lorempixum.com/ kann man sich einfach Platzhalter-Bilder erzeugen lassen.

Den passenden Text gibt es dann unter http://www.lipsum.com/

Alternativen zu Google-Produkten im Überblick

Im ZDF-Blog befindet sich ein sehr interessanter Artikel über Google-Alternativen.

Die Links zu den Alternativen – vorallem die aus den Kommentaren – nochmal herausgesucht, zusammengefasst und ergänzt.

Zusätzlich habe ich die Tools nach meiner eigenen Einschätzung bewertet.

- halte ich für keine Alternative / Nachteile
o hat mich nicht überzeugt
+ Gleichgut oder besser

Die Nachteile können den Bereich Datenschutz, Usability oder Funktionalität betreffen.

Original Alternative Bewertung
Google.de Ixquick o
Exalead o
Duckduckgo +
MetaGer +
Bing -
Gmail ZohoMail +
Yandex +
Google-Reader Good Noows +
iGoogle Netvibes +
Google-News Rivva o
newsk.it +
Newstral o
Buzzly +
Virato +
Youtube Vimeo +
Myvideo -
Google-Maps OpenStreetMap +
Google-Text & Tabellen Zoho Docs o
Thinkfree Office o
Chrome Iron +
Internet Explorer -
Firefox +
Opera +
Google+ Ayloo -
MEDIA WHORE +
Diaspora o
Picasa Flickr +
Blogger.com Tumblr +
WordPress +
Google Anayltics piwik.org +

Verkaufspreise kalkulieren

Jeder Selbstständige kennt das Problem der Preisfindung.
Wie viel ist eine Dienstleistung oder ein Produkt wert? Wie viel kann ich dem Kunden in Rechnung stellen?
Oder wie viel muss ich verdienen, um überhaupt Gewinn zu machen?

 

ms-trade-eu

Kalkulationsblätter im Excel-Format findet man bei ms-trade-eu.

dort gibt es ein Kalkulationsschema zur Preiskalkulation, eine Break-Even-Point Berechnung & eine Berechnungstabelle für den Deckungsbeitrag kostenlos zum Download.

http://www.ms-trade-eu.de/checklisten/kalkulation.html

ib-steinmann

Ein Onlinetool, also sozusagen als “echte SaaS-Lösung” bietet ib-steinmann an.

http://www.ib-steinmann.de/BWL/Preis/gewinn.html

 

Wie die Berechnung abläuft, wird bei handelswissen.de ziemlich ausführlich erklärt.
Dort kann man auch eine Excel-Tabelle herunterladen. Allerdings bietet diese nur ein Schema ohne Formeln & Funktion

http://www.handelswissen.de/data/themen/Wareneinkauf/Information/Interne_Quellen/Kalkulation.php

 

Schnell Programme installieren

So sehr die Cloud auch lockt. Nie Programme zu installieren geht leider doch nicht.

Und nach einer Neuinstallation gibt es meist viel zu installieren. Das dauert dann…

Doch das geht zum Glück auch schneller. Es gibt Tools, in denen man einmal die benötigten Programme anklickt, anschließend eine Datei runterlädt und einmal installiert!

So einfach? Ja, so einfach! :-)

 

Freenet.net

Hier finden sich eine Unmenge an Programmen. Wenn man sich dort registriert, kann man die Programmauswahl sogar speichern.
Dann braucht man bei der nächsten Installation oder bei einem anderen PC die Liste nicht nochmal durchgehen.
Leider sind dort nur die englischen Versionen der Programme verfügbar.

Dafür finden sich hier nicht nur Windows-Programme, sondern auch IPhone und Android-Apps.

http://www.freenew.net/

 

Ninite.com

Das Tool funktioniert sowohl für Windows, wie auch für Linux.

Die üblichen Programme sind alle vorhanden. Browser wie Chrome, Firefox und Operah. Arbeitsprogramme wie Filezilla, Putty und Eclipse,… und noch viele mehr!

Ich habe zB. gerade während ich diesen Artikel geschrieben habe Digsby, IrfanView, Putty, Filezilla, Foxit Reader, Audacity, VLC-Player, Skype und CDBurnerXP heruntergeladen und installiert. Die Installation war allerdings deutlich schneller als ich beim schreiben, und das Webradio läuft jetzt schonwieder über den frisch installierten VLC :-)

http://ninite.com

Rechnungen und Belege schreiben als Kleinunternehmen

Soeben habe ich in einem Artikel der CT über den Faktura-Webdienst AX-Easy gelesen.
Klang nach einem genialen Tool.
Also nichts wie an den PC und testen, ob dieser neue SaaS-Anwendung wirklich so toll ist.

Das erste was auffällt. Die CT hat die Preisangabe mit € 0,10 pro Beleg. Maximal € 10,– pro Monat” angegeben.
Diese Angabe findet sich auf der Seite des Herstellers auch.
Allerdings hat die CT eine wichtige Zeile vergessen:
“Ab 1.000 Belegen pro Monat erfragen Sie bitte unsere Sonderkonditionen.”
Dh. wer mehr als 1000 Belege pro Monat hat, wird höhere Kosten haben! Und damit ist die gekürzte Preisangabe in der CT einfach nichtmehr korrekt!
Dennoch sehr günstig für ein Tool mit solch einem Leistungsspektrum. Und kleine Unternehmen oder Handwerker sollten über diese Grenze wohl auch nicht drüber kommen.

Der Demo-Zugang ist leicht zugänglich. Ohne Registrierung oder Passworteingabe. Meiner Meinung nach sehr gut gelöst!

Die Erstellung einer Rechnung, einer Gutschrift, eines Beleges oder das Anlegen von Artikeln und Kunden funktioniert sehr intuitiv und sollte auch Anfängern keine Probleme bereiten.
Ein voll taugliches Web2.0 Tool eben!

Alle Datensätze sind durch ein Suchfeld live durchsuchbar. Man findet sofort das, was man sucht.

Das die Daten verschlüsselt gespeichert werden klingt gut. Die Firma nimmt auf jeden Fall eine Vorreiterrolle beim Datenschutz im SaaS-Bereich ein.

Leider fehlt noch eine Statistische Auswertung der Rechnungen. Nur ein Rechnungsausgangsbuch im PDF-Format kann erstellt werden.
Dort gibt es immerhin eine Summe der Beträge, die man sich für einen gewünschten Zeitraum ausgeben lassen kann.

Auch eine Export-Funktion in gängige Formate wie CSV ist nicht vorhanden. Dies erschwert einen Wechsel zu einem anderen System, wenn dies einmal nötig sein sollte.

AX-Easy ist für Kleinunternehmen & Handwerker eine super Lösung. Sie ist sehr günstig, sehr einfach zu bedienen und die Arbeit damit macht Spaß.

Suche von provisionsfreien Wohnungen in Immobilienscout24 jetzt möglich!

Wer nach einer neuen Wohnung sucht, regt sich über die vielen Makler-Angebote auf. Denn wenn man in einer Online-Börse sucht, hat man keine Lust, Provision in 4 stelliger Höhe zu zahlen, nur dafür, das eine Anzeige aufgegeben wurde.

Immobilienscout hat dies nun erkannt und unter Ausstattung den Punkt “provisionsfrei” eingefügt.
Wer also etwas provisionsfreies sucht: Einfach nach der Suche das Häckchen bei “provisionsfrei” setzen.

Ein kurzer Test bringt super Ergebnisse!
Da ist es ja schon fast schade, das ich im Moment keine Immobilie suche :)

 

 

 

 

Webhosting – Meine Erfahrungen

Ich betreibe schon seit über 10 Jahren verschiedene Webseiten. Betreue diese, suche dafür passenden Webspace, usw..
Mittlerweile ist Webhosting das normalste auf der Welt. Es gibt tausende verschiedene Anbieter & noch mehr Angebote und Tarife.

Darüber einen Vergleich zu machen ist schwierig. Vor allem, wenn man die Dienste nicht selbst genutzt hat.
Daher bewerte ich nun die Webhosting-Anbieter, die ich selbst nutze oder genutzt habe.

United-Systems.org

Vom Preis her sehr günstig in Domain-Registrierung und Webhosting.
Er hat nicht den schnellsten Server, dafür hat man wenig Einschränkungen und man hat ein Confixx zur Verwaltung. PHP, SQL-Datenbanken so viele wie man will, unendlich Traffic,… vieles was bei anderen Anbietern auf eine kleine Zahl begrenzt ist und bei größeren Mengen extra kostet, hat hier die Bezeichnung “unbegrenzt”.
Emails werden umgehend beantwortet und Telefonsupport erhält man auch über eine normale Festnetznummer kostenlos.

Update: So war es zumindest am Anfang. Irgendwann wurden die Antwortzeiten immer länger und die Erreichbarkeit immer schlechter. Während das erst nicht so schlimm war, wurde es als der Hoster garnichtmehr reagiert hat richtig problematisch. Sogar meine Kündigung wurde schlussendlich ignoriert.

So, wie komme ich nun wieder an meine Domains? An die Denic gewandt, die hat mich an Evanzo weiterverwiesen, über die mein Hoster meine Domains registriert hat.

Dort hieß es: “Kein Problem, schicken Sie uns einfach einen Brief mit Unterschrift und wir schicken ihnen die Auth-Codes zu.” Gesagt – getan.

Scheiße war’s! Was macht Evanzo? Löst die Weiterleitung an die United-systems Server und übergibt die Domains an die Denic! Super!!! Webseiten nichtmehr erreichbar, und AuthCodes wurden auch keine verschickt.
Naja, immerhin sind die Domains nun über die Denic transferierbar. Also nochmal einen Brief aufsetzen und endlich kann s beim neuen Provider weitergehen.

Fazit: Enttäuschung auf ganzer Linie!

  • Finger weg von United-Systems! Der Hoster ist tot(Briefe an seine Adresse kommen zumindest nicht an)!
    Falls ihr Kunde seid und küngigen wollt: Kündigung als Einschreiben an die Firmenadresse. Beleg aufbewahren(Auch wenn es nicht abgeholt wird, du hast die Kündigung an die korrekte Adresse verschickt und hast einen Beleg dafür, das ist das wichtige)
  • Evanzo ist wohl scheinbar nicht in der Lage Briefe richtig zu lesen und schiest einfach produktive Domains ab. Danke! Naja, Fehler passieren ;)

Vorteile:

  • sehr guter, kostenloser Support.
  • Alle Dienste unbegrenzt vorhanden.
  • unschlagbar günstig

Nachteile:

  • Geschwindigkeit
  • Keine Erreichbarkeit mehr, dadurch nichtmehr zu nutzen

webhoster.de ++

Auch hier gibt es einen guten Support. Sogar mit einer 0800er Nummer.
Etwas teurer, aber noch im Rahmen.Auch hier gibt es ein Confixx zur Verwaltung.

Vorteile:

  • sehr guter, kostenloser Support.
  • Geschwindigkeit / Erreichbarkeit

1und1.de +

Hier habe ich für ein Firmenprojekt einen V-Server angemietet. Im Gegensatz zur Konkurrenz hatten Sie das günstigste Angebot.
Der Server bietet das, was versprochen wurde.
Allerdings ist die Menu-Führung im 1und1-Verwaltungstool mehr als verwirrend.
Das Ziel ist hier ehr, dem Kunden noch mehr Services zu zeigen und ihn zum Kauf solcher zu bewegen. Dadurch findet man selten das, wonach man sucht, oder muss öfters einfach etwas länger suchen. Die Serververwaltung mit Plesk und Virtuozzo war recht einfach.

Vorteile:

  • bekannter Anbieter
  • Preis & Leistung etwas höher als bei der Konkurrenz
  • Serververwaltung mit Plesk und Virtuozzo

 

Nachteile:

  • Support = Warteschleife
  • Usability im Verwaltungstool sehr schlecht

prosite.de +

Das Angebot von einem kostenlosen Blog inklusive Domain und Webspace ist war unschlagbar.
Der Support ist gut. Habe ihn einmal benötigt und er war kompetent und freundlich.
Die Geschwindigkeit des Webspaces ist sehr angenehm und die Verwaltung ist auch ziemlich intuitiv.

Leider wurde mein kostenloser Blog ohne Begründung und Info trotz Aktivität in einen kostenpflichtigen Blog umgewandelt. Empfand ich als Abzocke und Verarsche. Daher auch wieder gekündigt.

Vorteile:

  • kostenloser Blog
  • kompetenter & Freundlicher Support

Nachteil:

  • Umwandlung von kostenlos-Produkt in kostenpflichten Service ohne Vorwarnung

InternetWerk +++++

Mein aktueller Hoster heißt nun Internetwerk. Ein Hoster der aktiv blogt ist doch sympathisch.

Bietet direkt im Paket eine WordPress-Installation an. Jeder Server hostet maximal 30 Projekte. Und da die Hostingpakete direkt auf WordPress zugeschnitten sind, passt dort auch alles. Ansonsten wird halt angepasst.

Denn der Support klappt super. Emails bekommt man meist innerhalb weniger Minuten beantwortet. Eine Neuregistrierung von Domains klappt genauso schnell.

Vorteile:

  • Bester – vorallem direkter – Support
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Schnelle Server

Nachteile:

  • Nur eine Domain pro Hosting-Paket erlaubt (Also für jede Domain eigener unabhängiger Webspace nötig)

Bookmarking – Links sammeln, speichern & ordnen

Das Internet überflutet einen förmlich mit Informationen. Daher ist es sinnvoll, gefundene Webseiten zu speichern.
Die Lesezeichen-Funktion vom Browser ist zwar nett, doch wer will seine Lesezeichen schon auf seinem Rechner speichern?
1. Nutzt man ja nicht nur einen PC, sondern auch ein Ipad, Smartphone, Laptop oder einen zusätzlichen PC auf der Arbeit.
2. Wem ist noch nie der Computer kaputt gegangen. Gerade dann ist das letzte Backup meist Wochen her und die aktuellsten und wichtigsten Weblinks Geschichte.

Doch gibt es dafür viele Online-Tools. Ich habe mich einmal auf die Suche gemacht, und wurde von dem Angebot regelrecht erschlagen.
16 Tools habe ich mir dann genauer angeschaut und ein paar wichtige Fakten herausgeschrieben.

Bookmark-Dienst Tag-Cloud Taglist Sortierbar Weitere Features Suche Kosten
Diigo ja ja nein Notes, Screenshots, pictures, .. tags kostenfrei / Basic:20$/Jahr / Premium40$/Jahr
Delicious nein ja ja Stacks Tags, Beschreibung kostenfrei
Google Bookmarks nein nein ja Label mit Hilfe von Google kostenfrei
Evernote nein ja ja Bilder/Dokument/.. ja kostenfrei / Premium 5$/Monat
Faves.com nein ja nein ja kostenfrei
Zootool nein ja nein Bilder/Dokument/.. Packs kostenfrei
Mister Wong ja nein ja Dokumente tags kostenfrei
Markr.net ja ja nein Collections Ja kostenfrei
Pinboard.in ja ja ja Speicherung von Content der Bookmarks(25$/Jahr) 9 $ einmalig
Licorize ja ja nein Booklets ja 14,99 $ einmalig
Blinklist nein ja nein Lists ?? kostenfrei
Connotea nein ja nein geotagging, DOI ja kostenfrei
Historio.us nein nein nein Snapshots Volltext kostenfrei / Premium 3-20 $/Jahr
instapaper nein nein nein Dokumente offline speichern kostenfrei /
Read it later nein nein ja Gelesen-Markierung, Textansicht, Offline-lesen Volltext,Tags kostenfrei
Memonic nein ja nein Snapshots Volltext,Tags Kostenfrei / 22 €/Jahr

Delicious, der ehemalige Favorit, hat sich mit der Abschaffung der Tag-Cloud selbst ins Abseits befördert. Zwar haben Sie jetzt Stacks, aber alle (ehemaligen) Delicious-User die ich kenne, konnten sich damit nicht anfreunden.

Historio.us sieht mit der Google-ähnlichen Suchmaske gleich sympathisch aus. Allerdings fehlen hier noch einige wichtige Funktionen wie die Tag-Cloud.

Das Bookmark-Tool des Suchmaschinen-Rießen Google kann mich nicht überzeugen.

Evernote ist ehr ein Notizblock, ist als solches aber in viele Apps eingebunden.

Den besten Eindruck macht meiner Meinung nach Mister Wong. Auch grafisch, da man es individuell farblich & mit einem eigenen Hintergrundbild anpassen kann.
Eine Tag-Cloud ist vorhanden und die neue Funktion Dokumente hochzuladen ist auch praktisch.

Jeder Dienst hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Je nach persönlichen Vorlieben des Nutzers.
Am besten darauf achten, das es eine Export-Funktion gibt, dann kann man später ohne Probleme zu einem anderen Dienst wechseln

Der amerikanische Staat in die Cloud

Wie Heise.de berichtet (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-und-Google-im-Wettstreit-um-Behoerden-Cloud-1357832.html), kämpfen gerade Google und Microsoft darum, möglichst viele Behörden für ihre Cloud zu gewinnen.

Daran sieht man, wie schnell sich Cloudsoftware ausbreitet.

Ob es gut ist, das staatliche Behörden diese empfindlichen Daten gerade bei diesen 2 großen Firmen, die ihr Geld unter anderem mit Auswertung von Daten verdienen, ablegen ist natürlich fraglich. Das zB. googlemail für Unternehmen-Kunden eine verschlüsselte Speicherung vornimmt, konnte ich weder in deren Datenblatt, noch wo anders lesen.(wenn es doch so ist, bitte mir eine Quelle zukommen lassen)

Ein Interessanter Beitrag ist “Welche Parameter sollten vertraglich abgesichert werden?” von that.SelectedDude. (http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Welche-Parameter-sollten-vertraglich-abgesichert-werden/forum-213486/msg-20917962/read/).

Als Parameter nennt er:

- Preis, Preisentwicklung
- Features (bei Email-Diensten: Postfachgröße, Traffic usw.)
- Verfügbarkeit
- Skalierbarkeit
- Sicherheit, Verhalten bei DoS, Backups
- ”Umziehbarkeit“, Herstellerneutralität der Basisdaten
Datenschutz

Das kann ich soweit unterzeichnen. Das darauf wirklich geachtet wird, mag ich jedoch bezweifeln. Vorallem, da es dabei wieder um viel Geld und Macht für die beteiligten Firmen geht und ihre “Armaden an Verkaufsleuten” wohl wenig Probleme haben die Beamten zu überzeugen. Die meiner Meinung nach am meisten vernachlässigten Punkte, habe ich fett markiert.

Delicious in neuem Gewand

Einige werden Delicious als Social-Bookmarking Tool schon kennen.
Nachdem der Dienst Mitte dieses Jahres von den YouTube-Gründern, Chad Hurley und Steve Chen, übernommen wurde, gibt es nun die ersten sichtbaren Änderungen.

Die größte Neuerung ist wohl die Möglichkeit “Stacks” anzulegen.
Das sind praktisch Linksammlungen zu einem bestimmten Thema. Diese kann man anlegen und anschließend veröffentlichen.

Des weiteren gibt es ein neues Design, ein paar nette Web2.0 AJAX Gadgets und die Möglichkeit mehrere Links zu markieren und auf einmal zu löschen.

Die alte sehr nützliche Tag-Cloud scheint allerdings verschwunden zu sein. Zwar gibt es eine Tag-Liste, die man nach Alphabet oder nach Anzahl der Shares sortieren kann, doch ist diese dennoch nicht so übersichtlich wie die alte Cloud.

Ich will mich nicht festlegen. Aber ich habe das Gefühl, das auch das Tag-Eingabe-Feld geändert wurde und nun nichtmehr so wirklich intuitiv funktioniert.
Das werde ich mir aber noch einmal genauer anschauen

Wie sich Delicious nun weiterentwickeln wird, wird sich zeigen. Noch sind die Neuerungen auf jeden Fall als Beta markiert.

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Delicious

http://www.avos.com/delicious-forum/